Kryptowährung News Ethereum und Bitcoin Schweiz News fuer Basel, Zuerich, Bern, Luzern und Aargau

Nach xCurrent kommt xRapid: Euro Exim baut Ripple-Support aus

Ripple

Immer mehr Banken erkennen das Potenzial der Softwarelösungen von Ripple. Vor allem die Anwendungen xCurrent und xRapid überzeugen durch grenzüberschreitende Funktionen. Die Euro Exim Bank hat nun angekündigt, nach XCurrent auch den Service-Dienst xRapid in den hauseigenen Service einzubinden.

Euro Exim plant xRapid-Implementierung

Wie das Online-Magazin Global Trade View mitteilt, arbeitet die Exim Bank gemeinsam mit Ripple an einer Einbindung von xRapid. Der ebenfalls von Ripple realisierte Dienst xCurrent ist bereits fest in die Dienste der Bank implementiert. Mit der Einbindung von xRapid möchte man ein aktuelles Pilotprojekt des erst kürzlich gestarteten Trade Finance Systems erweitern.

Graham Bright, Leiter der Abteilung Compliance und Operations bei Euro Exim, gab in einer ersten Mitteilung weitere Details zu der geplanten xRapid-Einbindung bekannt. Demnach plane man, den Service für ein neues System zu nutzen, welches Handelsfinanzierungen mit dem Messaging-Service von Ripple verbindet. Damit soll das bisherige Messaging-System dezentralisiert werden. Ziel ist eine schnellere und kostengünstigere Software-Lösung, von der vor allem die Kunden profitieren sollen.

Die Testphase für die neuen Transaktions-Modelle soll in Kürze beginnen. Implementiert werden soll xRapid noch im ersten Quartal 2019. Weitere Einzelheiten zu den Plänen der Euro Exim Bank, die mit ihren Finanzdienstleistungen vor allem Export- und Importunternehmen anspricht, werden in den nächsten Tagen erwartet.




Der Beitrag Nach xCurrent kommt xRapid: Euro Exim baut Ripple-Support aus erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.