Kryptowährung News Ethereum und Bitcoin Schweiz News fuer Basel, Zuerich, Bern, Luzern und Aargau

Binance vor Umzug von Shanghai nach Malta?

Binance

Gemessen am Handelsvolumen ist Binance die aktuell größte Kryptowährungsbörse. Hier werden bereits täglich über 2 Milliarden Euro beim Trading mit digitalen Währungen umgeschlagen. Die Börse hat jedoch zwei entscheidende Nachteile: Ihr Sitz ist in Shanghai in China und daher können die gehandelten nicht direkt mit Euro, Dollar und anderen Fiatwährungen gekauft werden. Zudem hat China angekündigt zukünftig Hand auf Binance zu legen und Kontrollen und Regulierungen vornehmen zu wollen. Das ist natürlich Gift für den Marktplatz.

Mehr zu Marktplätzen für den Währungshandel und digitalen Währungen bei www.forexbroker.de.

Nicht nur Saubermänner im Kryptohandel unterwegs

Allerdings darf auf der anderen Seite zu Recht vermutet werden, dass nicht alle Marktteilnehmer im Kryptohandel eine blütenweiße Weste besitzen. Hier ist eine Menge Schwarzgeld unterwegs, aus welchen Geschäften auch immer. Allerdings ist es das Wesen der Kryptowährungen, das sie in Netzwerken ohne staatliche Kontrolle oder Einfluss der Zentralbanken funktionieren. Aber auch andere Staaten wie zum Beispiel Südkorea haben angekündigt, zukünftig ein Auge auf die digitalen Währungen haben zu wollen. Es wird wohl irgendwann auch mal zu einer Steuer auf Transaktionen kommen.

Malta hat die freundlichsten Rahmenbedingungen

Binance hat aber schon angekündigt, dass in nächster Zukunft eine Dependance in Malta eröffnet werden soll. Will man sich allerdings der staatlichen Kontrolle Chinas ganz entziehen, kommt wohl nur ein vollständiger Umzug in Betracht. Aber auch in Malta wäre man, abhängig vom konkreten Angebot nicht ganz unreguliert. Schließlich müssen sich Kunden dann zumindest mit ihrer ID-Card und gegebenenfalls einer Stromrechnung verifizieren, um einen Account eröffnen zu können. So wollen es die europäischen Vorschriften zur Geldwäschebekämpfung. Die maltesische Regierung hat jedoch angekündigt, dass sie demnächst einen Virtual Currency Act auf den Weg bringen will, um den Handel nach Malta zu locken. Damit sollen rechtlich saubere Rahmenbedingungen, wenn auch nur mit einem Mindeststandard an Regulierung geschaffen werden. Vielen anderen europäischen Staaten dürfte das nicht ganz so schmecken.

Vorteile für Trader durch den Umzug nach Malta

Mit einem Umzug von Binance nach Malta würde sich aber auch für Trader der eine oder Vorteil ergeben. Binance ist zusammen mit Bitfinance zum Beispiel einer der wenigen Marktplätze, die IOTA und noch einige andere Newcomer unter den digitalen Währungen anbieten. Da diese bislang nur gegen Bitcoins & Co eingetauscht werden können, dürfte sich wegen der dann bestehenden Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten direkt gegen Euro oder Dollar ein sehr viel schwunghafterer Handel ergeben.

Bislang müssen zunächst Bitcoins oder Ethereum gekauft werden, um IOTA zu erwerben. Das kostet nicht nur doppelte Ordergebühren, sondern macht auch verschiedene Wallets nötig, was zugleich ein doppeltes Sicherheitsrisiko bedeutet.




Der Beitrag Binance vor Umzug von Shanghai nach Malta? erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.